Neuigkeiten

01.04.2022

Austausch über aktuelle Situation in der Europäischen Union

Empfang im Friedenssaal für EU-Finanzkommissar Johannes Hahn

Foto: Stadt Münster/Michael C. Möller

Bürgermeisterin Angela Stähler (2.v.l.) hat den EU-Finanzkommissar Dr. Johannes Hahn (3.v.l.) und den Europaabgeordneten Dr. Markus Pieper (4.v.l.) im Friedenssaal des Rathauses empfangen. Die Ehrengäste trugen sich in das Goldene Buch der Stadt ein. EU-Kommissar Hahn unterstich die Notwendigkeit einer zu stärkenden europäischen Außenpolitik. Münster stehe als Friedensstadt für ein Europa des Friedens und für ein solidarisches Europa. Von der enormen Hilfsbereitschaft der Münsteranerinnen und Münsteraner und dem vielfältigen bürgerschaftlichen Engagement in der Stadt berichtete Martina Kreimann (r.) für die Kommunalen Stiftungen und die Freiwilligenagentur Münster.

30.03.2022

Mit der Ehrenamtskarte zum Backworkshop

Ehrenamtliche backen bei cibaria

Foto: Der Backworkshop war für die Ehrenamtlichen, die mit Kindern, Enkelkindern oder Patenkindern teilnehmen durften, ein besonderes Erlebnis.

Die Ehrenamtskarte NRW ist ein Türöffner für spannende Aktionen! So konnten Ehrenamtliche jetzt an einem Backworkshop bei der cibaria-Bäckerei teilnehmen. Gemeinsam mit Bäckermeisterin Ute Kaulitz erkundeten sie Backstube, Rohstofflager und Getreidemühlen und es wurde natürlich auch gebacken. Das Besondere: Alle Erwachsenen durften ein Kind als Begleitung mitbringen, und so war der Tag ein tolles Gemeinschaftserlebnis mit Profi-Tipps und Backideen aus erster Hand. Die Plätze wurden von der FreiwilligenAgentur verlost. Sonderaktionen für Freiwillige, die die Ehrenamtskarte haben, finden regelmäßig statt. Die Ehrenamtskarte ermöglicht aber auch dauerhafte Rabatte wie zum Beispiel Ermäßigungen im Schwimmbad, der Stadtbücherei oder der VHS. Die Karte gilt übrigens nicht nur in Münster, sondern auch in vielen anderen Städten in NRW.

Mehr Informationen zur Ehrenamtskarte

08.03.2022

Spende der Studierenden der Fachschaft Sport der WWU

1.500 Euro für die Mitmachkinder

Die Studierenden der Fachschaft Sport der WWU haben 1.500,- Euro für die Mitmachkinder gespendet. Jedes Jahr machen die Studierenden eine Tombola und spenden die Einnahmen. Normalerweise findet das im Rahmen einer Veranstaltung statt, aber diese musste wegen Corona ausfallen. Kurzerhand haben die Studierenden die Tombola dann trotzdem durchgeführt und zwar online. Martina Kreimann von der Stiftung Mitmachkinder zeigte sich beeindruckt von so viel Engagement. DANKE!

04.02.2022

Die Mitmachkinder sagen DANKE

UKM-Mitarbeitende engagieren sich mit der Restcent-Spende für Kinder

Foto: UKM/FZ/Wibberg

Alle UKM-Beschäftigten haben die Möglichkeit, auf den Cent-Betrag ihres Monatseinkommens zu verzichten und es für die Stiftung Mitmachkinder zu spenden. Für den einzelnen ist es ein nicht spürbarer Kleinbetrag, in der Summe jedoch häuft sich eine beachtliche Summe an: In 2021 sind es stolze 15.173 Euro, die an die kommunale Stiftung Mitmachkinder geht. „Sehr positiv ist dabei, dass die Zahl von teilnehmenden Mitarbeitenden kontinuierlich wächst“, freut sich der kaufmännische Direktor Dr. Christoph Hoppenheit und dankt jedem engagierten Mitarbeitenden. Die Mitmachkinder sagen DANKE und freuen sich riesig.

16.11.2021

TagWerk: Engagieren Sie sich kurzfristig und flexibel!

Neues Angebot der FreiwilligenAgentur Münster

Die FreiwilligenAgentur Münster hat ein neues Angebot für Menschen, die sich in zeitlich begrenzten Projekten engagieren wollen. Das Angebot heißt TagWerk. Es knüpft eine Verbindung zwischen gemeinnützigen Organisationen, die für ein Adventsfest, ein Bastelangebot oder einen Ausflug Unterstützung benötigen, und Menschen, die sich engagieren möchten ohne sich langfristig an eine Organisation zu binden. Interessiert? Dann melden Sie sich! 

Mehr Informationen

08.08.2021

Neues Unterstützungsangebot für Seniorinnen/Senioren

Digital-Pateninnen/Paten – Hilfe bei Handy, Tablet und Computer

Ein neues Projekt der „Vom Mensch zu Mensch“ Initiative ermöglicht es Seniorinnen/Senioren, sich zu den Themen Handy, Tablet und Computer weiterzubilden. Ein Team von Ehrenamtlichen begleitet die Hilfesuchenden im Stadtteil im Eins-zu-eins Kontakt und erklärt mit viel Geduld und Spaß alles, was man wissen muss, um vielleicht eine WhatsApp oder E-Mail zu schreiben, um mit Freunden und Familie in Kontakt zu bleiben, wie man sich interessante Informationen aus dem Internet holt und vieles mehr. Bei Interesse einfach melden unter: 0251  492-5972 oder per E-Mail: wegener-buecker@stadt-muenster.de.

Informationen und Termine


Gut zu wissen:

Beratungszeiten der FreiwilligenAgentur

Je nach Wunsch telefonisch oder online

Die FreiwilligenAgentur Münster berät zu allen Fragen rund um freiwilliges Engagement in Münster. Die Sprechzeiten der FreiwilligenAgentur Münster sind dienstags bis donnerstags zwischen 10:00 und 13:00 Uhr und zwischen 14:00 und 17:00 Uhr, je nach Wunsch telefonisch oder online. Oder schreiben Sie eine E-Mail. Mehr Informationen finden Sie unter www.freiwilligenagentur-muenster.de .

 

Studie

Das Engagementfeld Geflüchtetenhilfe in Münster

Die hier präsentierten Ergebnisse sind Teil eines Forschungsprojektes des Instituts für Politikwissenschaft der Universität Münster in Kooperation mit der FreiwilligenAgentur Münster. Insgesamt wurden 18 im Kontext der Geflüchtetenhilfe aktiven Organisationen interviewt.

Zur Studie

Bericht

Lage der Zivilgesellschaft in Deutschland

Der Bericht des Maecenata Institus von Januar 2022 ist eine multidimensionale Zustandsbeschreibung ohne Anspruch auf Vollständigkeit. Ausgehend von insgesamt positiven Befunden steht im Mittelpunkt des Berichts die Sorge um einen sich verengenden bürgerschaftlichen Handlungsraum. Die Reform des Gemeinnützigkeitsrechts, die Folgen der Corona-Pandemie für die Zivilgesellschaft oder die Rolle der Engagementpolitik werden abwägend beleuchtet. 

Zum Bericht

Studie

Ehrenamtliches Engagement während der Coronapandemie

Laut einer Erhebung des Deutschen Alterssurveys (DEAS) bremst Corona das ehrenamtliche Engagement von Menschen über 45 Jahre in Deutschland nur sehr wenig. Trotz Einschränkungen und Lockdowns sind sie durchschnittlich 4,3 Stunden pro Woche ehrenamtlich tätig, ähnlich viel wie vor der Pandemie. Der DEAS wurde vom Deutschen Zentrum für Altersfragen (DZA) durchgeführt und gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ).

Zur Studie

Stärkung gesellschaftlicher Teilhabe

DigitalPakt Alter

Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) und die Bundesarbeitsgemeinschaft der Seniorenorganisationen (BAGSO) haben gemeinsam mit den Partnern Bitkom und der Bundesvereinigung kommunaler Spitzenverbände die Initiative DigitalPakt Alter ins Leben gerufen. Der DigitalPakt Alter will ältere Menschen beim Einstieg und im Umgang mit digitalen Medien unterstützen. Die vielen bestehenden Ansätze zur Stärkung der digitalen Teilhabe Älterer sollen gesammelt werden, um zu erkennen, wo Handlungsbedarf besteht. Die Initiative versteht sich als offenes Bündnis aus Bund, Ländern, Kommunen, Wirtschaft, Wissenschaft und Zivilgesellschaft.

Weitere Informationen

Podcast-Serie der Stiftung Aktive Bürgerschaft

“Zukunft und Zivilgesellschaft”

Corona wird die Welt verändern. Die spannende Frage ist: Wo finden diese Veränderungen statt? Und wie können wir Einfluss nehmen und Zukunft mitgestalten?Expertinnen und Experten aus Gesellschaft und Wissenschaft, Wirtschaft und Staat stellen die Veränderungen durch Corona in ihren Arbeitsfeldern vor und skizzieren mögliche Folgen für die Zukunft.

Zu den Podcasts


Veranstaltungen und Weiterbildung

Termine FreiwilligenAkademie 2022

Informieren und anmelden!

Die FreiwilligenAkademie Münster bietet vielfältige Fortbildungsangebote für Haupt- und Ehrenamtliche rund um das Thema Ehrenamt an – wie immer in Kooperation mit weiteren Akteuren aus dem Nonprofitbereich in Münster.

Informationen und Anmeldung

Start jederzeit möglich

Kostenloses Online-Seminar für Ehrenamtliche: Basiswissen Flüchtlingsarbeit

Online-Seminar

Der Caritas Online Campus bietet aus aktuellem Anlass das Onlineseminar „Basiswissen Flüchtlingsarbeit“ für Menschen, die sich in der Flüchtlingshilfe ehrenamtlich engagieren, kostenfrei an. Es wurde gerade umfassend überarbeitet und soll die Helfenden qualifizieren, orientieren und motivieren.

Informationen und Anmeldung 

17. Mai 2022 | 17:00 - 19:00

Instagram für Vereine, Initiativen und Selbsthilfegruppen

Vortrag in Kooperation mit der Selbsthilfe-Kontaktstelle und dem Verein Bürgernetz e.V.

Online-Veranstaltung

Im Juli 2010 wurde das erste Foto bei Instagram gepostet, 2021 hat das Netzwerk weltweit über eine Milliarde monatlich aktive User, davon in Deutschland über 21 Millionen. Ist es angesichts dieser Zahlen nicht sinnvoll, mit meinem Verein oder meiner Initiative dort vertreten zu sein? Gerade wenn Jüngere angesprochen werden sollen? Das Netzwerk ist auf Bilder ausgelegt – wie kann darüber Aufmerksamkeit für die eigenen Themen und Projekte erzeugt werden? Svenja Bloom führt mit vielen Beispielen in das Netzwerk ein und geht auch kurz auf das Videoportal TikTok ein.

Weitere Informationen und Anmeldung

31. Mai 2022 | 17:00 - 19:00

(Digitale)-Mitgliederversammlung im Verein

Online-Seminar
In Kooperation mit der Stiftung Westfalen-Initiative

Die Mitgliederversammlung (auch als Hauptversammlung, Generalversammlung, Vollversammlung u. ä. bezeichnet) ist das zentrale willensbildende Organ des Vereins.Aktuell sind virtuelle Mitgliederversammlungen auch ohne entsprechende Satzungsregelungen nach den Sonderregelungen des "Coronagesetzes" möglich. Diese Regelungen gelten aber nur noch bis August dieses Jahres. Vereine sollten deswegen prüfen, wie sie sich hier für die weitere Zukunft aufstellen. Das Seminar klärt die rechtlichen Fragen dabei und gibt Empfehlungen zur Satzungsgestaltung und praktischen Organisation der virtuellen MV.

Weitere Informationen und Anmeldung

22. Juni 2022 | 18:00 - 20:00

Digitales Vernetzen für Vereine, Organisationen und Initiativen

Workshop

Termine absprechen, Texte austauschen, Lernmaterialien zur Verfügung stellen, Protokolle weitergeben, Neuigkeiten mitteilen, Diskussionen anregen, die Biertischgarnitur für das nächste Fest organisieren, …: Das alles (und noch viel mehr) geht über unterschiedliche digitale Plattformen.

Welche Systeme es für welchen Zweck gibt, was bei der Einrichtung zu beachten ist und wie einfach diese Plattformen auch mobil zu nutzen sind, zeigt Ihnen diese Einführung exemplarisch an Microsoft Teams. 

Weitere Informationen und Anmeldung