Drei Szenen aus Ronja Räubertochter

Abschluss des DeutschSommers 2017 der Stiftung Mitmachkinder

46 Drittklässler aus Münster machen ganz großes Theater. Im Westfalen Forum der Westfalen AG bringen die Kinder drei Szenen aus Ronja Räubertochter von Astrid Lindgren auf die Bühne. Sie haben im DeutschSommer der Stiftung Mitmachkinder mit Feuereifer für den Auftritt vor ihren Eltern am Abschlusstag geübt.
Drei Wochen lang drehte sich im DeutschSommer 2017 alles um die deutsche Sprache. „Sprache ist wichtig und gute Deutschkenntnisse entscheiden über spätere Erfolge. Die vorhandenen Sprachkenntnisse zu festigen, war erneut das Ziel des DeutschSommers“, betont Cornelia Wilkens, Stiftungsdezernentin der Stadt Münster. „Deshalb hat die kommunale Stiftung Mitmachkinder nach 2016 zum zweiten Mal Drittklässler aus ganz Münster in den Sommerferien eingeladen.“ Ein zwölfköpfiges Team von Sprachfachkräften, Theater-, Sozialpädagoginnen und Sozialpädagogen hat die Grundschulkinder in Deutsch gefördert und fit gemacht für die richtungsweisende vierte Klasse. Ziel war es, Kinder mit und ohne Migrationsvorgeschichte so zu fördern, dass sie nicht wegen mangelnder Deutschkenntnisse unter ihren Möglichkeiten bleiben.
 
„Die Kinder verbessern spielerisch ihre Deutschkenntnisse“, begeistert sich Stiftungsvorstand Dr. Falk Schulz von der Stiftung Piepenhorst bei seinem Besuch im DeutschSommer. „Das trifft ganz genau das Motto: Ferien, die schlau machen.“ Die junge Stiftung Piepenhorst aus Münster fördert ebenso wie die Westfalen AG den DeutschSommer mit namhaften Beträgen.
 
Spannung und Spaß kamen keinesfalls zu kurz. Erst recht nicht während der Ferienfreizeit in der Jugendherberge Burg Bilstein, die in diesem Jahr zum ersten Mal für fünf Tage in den DeutschSommer integriert war. Ziel war es, die Umgebung, Wald und Natur in den Deutsch- und Theaterunterricht einzubeziehen. Nicht zuletzt passte die Burg Bilstein hervorragend zur diesjährigen literarischen Grundlage Ronja Räubertochter von Astrid Lindgren.
 
„Wir freuen uns, dass der DeutschSommer so gut gelaufen ist und wir heute bei uns im Haus einen gelungenen Abschluss feiern können“, betont Renate Fritsch-Albert, Vorsitzende des Präsidialausschusses der Westfalen AG. „Erfolg in der Schule ist der Schlüssel für den beruflichen Lebensweg. Darum fördern wir den DeutschSommer der Stiftung Mitmachkinder, um gute Voraussetzungen für den Start in die vierte Klasse zu schaffen!“
 
Der DeutschSommer 2017 ist zu Ende. Wenn die DeutschSommer-Kinder wieder in ihren Schulen sind, werden deren Lehrerinnen und Lehrer die Stiftung Mitmachkinder nach einigen Wochen informieren, wie sich die Kinder weiterentwickelt haben. Die kommunale Stiftung Bürgerwaisenhaus dankt dem Kooperationspartner, der Stiftung Polytechnische Gesellschaft aus Frankfurt, für das gute Zusammenwirken.
 
Nach dem DeutschSommer ist vor dem DeutschSommer.
Auch 2018 wird es wieder einen DeutschSommer geben, in den die Erfahrungen und Ergebnisse des diesjährigen Durchlaufs einfließen werden.

Foto: Der DeutschSommer 2017 ging mit einer großen Abschiedsfeier zu Ende. Kinder und Mitarbeiter feierten gemeinsam mit Stadträtin Cornelia Wilkens (3. v. l.) und Renate Fritsch-Albert (re.) von der Westfalen AG im Westfalen Forum.