Große Pläne mit viel Wohnraum am Klarastift

Kommunale Stiftungen bauen 52 neue barrierefreie Wohnungen

Die Kommunalen Stiftungen Münster bauen 52 neue Wohnungen am Klarastift. Passend zum bundesweiten Tag der Stiftungen haben die Kommunalen Stiftungen jetzt das Bauvorhaben präsentiert. Ende 2018 sollen die Wohnungen fertig sein. Menschen allen Alters, die auf Barrierefreiheit angewiesen sind, können dann dort einziehen.

Münsters Oberbürgermeister Markus Lewe ist von dem Vorhaben begeistert. „Das Klarastift öffnet sich damit noch weiter ins Quartier hinein“, freut sich Lewe. „Zusammen mit der Kita, die auch hier auf dem Gelände gebaut wird, wird das Klarastift immer mehr zum Lebenszentrum. Insgesamt gelingt den Kommunalen Stiftungen damit ein ganz großer Wurf, denn heute zählt jede Wohnung in Münster.“

Das Bauprojekt kostet insgesamt 7,9 Millionen Euro, wobei rund 2 Millionen Euro öffentliche Fördermittel sind. Bauherrin ist die kommunale Stiftung Vereinigte Pfründnerhäuser, eine der ältesten Stiftungen Deutschlands. „Das neue Wohnprojekt steht ganz im Zeichen der fast 1.000 jährigen Geschichte der Stiftung. “, erklärt Sozial- und Stiftungsdezernentin Cornelia Wilkens. „Die Stiftung baut und unterhält Wohnraum und hilft Menschen, die aufgrund von Krankheit oder Alter Unterstützung brauchen.“ Von den 52 barrierefreien und rollstuhlfreundlichen Wohnungen werden 27 öffentlich gefördert und 25 frei finanziert sein.

Die neuen Wohnungen entstehen im nördlichen Bereich des Klarastifts. Fünf Gebäude mit 33 Mietwohnungen werden im nächsten Frühjahr abgerissen. „Wir haben die bisherigen Mieterinnen und Mieter stark unterstützt bei ihrem Umzug in andere Wohnungen“, betont Petra Woldt von den Kommunalen Stiftungen. „Selbstverständlich haben wir allen ehemaligen Mietern angeboten, auch im Neubau wieder eine Wohnung zu beziehen.“

Die Wohn- und Stadtbau GmbH baut die Wohnungen für die Kommunalen Stiftungen. Es werden zwei Gebäuderiegel mit je drei Stockwerken entstehen. Es gibt Ein- bis Vier-Zimmer-Wohnungen, die von 46 bis fast 90 Quadratmeter groß sind. „So nutzen wir das Grundstück wesentlich besser aus und schaffen Wohnraum“, sagt Petra Woldt. „Und das Wohnen am Klarastift wird insgesamt aufgewertet.“ Dem kann der Geschäftsführer des Klarastifts,

Dr. Michael Lucas, nur zustimmen. „Und weil nicht nur ältere Menschen hier einziehen werden, gibt es demnächst noch mehr Begegnung zwischen Jung und Alt.“

52 Luftballons stehen für 52 neue Wohnungen! Über das Bauvorhaben freuen sich (v.l.) Anne Hakenes (Aufsichtsrat Klarastift), Erwin Veenker (Wohn- und Stadtbau GmbH), Münsters Oberbürgermeister Markus Lewe, Sozial- und Stiftungsdezernentin Cornelia Wilkens, Petra Woldt (Leiterin der Geschäftsstelle Kommunale Stiftungen Münster), Dr. Michael Lucas (Klarastift), Sandra Wehrmann (Wohn- und Stadtbau GmbH) und Max Delius (Wohn- und Stadtbau GmbH).