Münster schreibt – der große Diktatwettbewerb

Bis Ende April wird trainiert, dann startet der Wettbewerb!

Oberstufenschülerinnen und -schüler üben schon fleißig. Es geht um Sprachkultur, genauer: um die Kultur des richtigen schriftlichen Ausdrucks.

Ende April heißt es erstmalig in Münster:

„Handys aus, Hefte raus, Ohren und Stifte gespitzt: Wir schreiben ein Diktat!“

Schüler, Lehrer und Eltern wetteifern beim gemeinsamen Diktat am 27.04.2016 um den Titel des Münsterschen Orthografie-Meisters. Die Gewinner des Wettbewerbs in Münster gehen am 14. Juni 2016 in Frankfurt beim überregionalen Finale an den Start. Dort treffen sie auf Teams aus vielen anderen Städten und Bundesländern.

Die Idee

In einem heiteren öffentlichen Wettstreit zwischen Schülern, Eltern, Lehrern und Sprachprofis soll in sportlicher Atmosphäre das Schreiben schwieriger Wörter und Texte praktiziert werden. Es geht um eine lehrreiche, aber auch humorvolle Auseinandersetzung mit unserer Muttersprache.

Der Diktat-Text ist ein kleines Kunstwerk. Er ist wirklich schwierig, er macht damit aber auch den großen Reichtum unserer Sprache an Wörtern und Schreibweisen für alle Mitwirkenden erlebbar. Hierfür empfehlen wir eine gezielte Vorbereitung im Deutschunterricht und stellen Ihnen dafür dieses Unterrichtsmaterial zur Verfügung. Mark Twain hat einmal gesagt, das Leben sei zu kurz, um Deutsch zu lernen. Wir glauben ihm nicht. Doch regelmäßig an seinem Ausdruck zu feilen und seinen Sprachgebrauch immer wieder zu verfeinern, ist unerlässlich für den Lernerfolg. Unser Projekt ist ein kleiner, aber wirkungsvoller Beitrag dazu.

Der große Diktatwettbewerb in Münster ist ein Projekt der kommunalen Stiftung Zumsande-Plönies. Urheberin und Projektpartnerin ist die Stiftung Polytechnische Gesellschaft in Frankfurt.