Diktatwettbewerb Münsterfinale

Sieger fahren nach Frankfurt

Die Kommunalen Stiftungen haben auch in diesem Jahr wieder den großen Diktatwettbewerb „Münster schreibt“ ausgerichtet. 60 Schüler, Eltern, Lehrer und einige Freiwillige mit „Wildcard“ haben am Münsterfinale teilgenommen.

Ohne Fehler schaffte es jedoch niemand, aber das war auch so gut wie unmöglich. Der Text, den der Schauspieler Christian Bo Salle diktierte, hatte es nämlich in sich. Dorothea Heim war die beste Teilnehmerin mit nur vier Fehlern, aber zum Deutschlandfinale nach Frankfurt darf sie als eine der „Wildcards“ nicht. 

Als bester Schüler machte Corin Brachem vom Stein-Gymnasium das Rennen mit zehn Fehlern. Bei den Lehrern schnitt Dr. Christina Diehl vom Paulinum mit sieben Fehlern am besten ab.

Und unter den Eltern siegte Monika Bieroth mit acht Fehlern. Aus den jeweils drei ersten Plätzen der Schüler, Lehrer und Eltern wird das Team gebildet, dass Münster am 11. Mai in Frankfurt vertreten wird.

Und hier noch einmal die ersten Plätze auf einen Blick:

Schüler:

Corim Brachem (Stein-Gymnasium) 10 Fehler

Fabian Reinartz (Paulinum) 13 Fehler

Max Feldhaus (Stein Gymnasium) 14 Fehler

Lea Bartels (Paulinum) 14 Fehler

Lehrer

Dr. Christina Diehl (Paulinum) 7 Fehler

Anke Johnson (Kant-Gymnasium) 13 Fehler

Jörg Kunkel (Stein-Gymnasium) 13 Fehler

Eltern

Monika Bieroth (Stein-Gymnasium) 8 Fehler

Stefanie Kley (Pascal-Gymnsaium) 10 Fehler

Heiner Reinartz (Paulinum) 11 Fehler

Wildcard

Dorothea Heim (4 Fehler)

Konrad Honig (9 Fehler)

Rosa Knauer (10 Fehler)